Eine Frage des Geschmacks

Die Einstellung machts

Ging es Ihnen auch einmal so, sie wollten Ihre Idee an einen Teamkollegen weitergeben, aber er ist partout nicht darauf eingegangen, während sie mit Bekannten, die sie schon lange nicht mehr gesehen haben, gleich ein tolles Gespräch führen können …

Da gab es für mich einen Aha Effekt aus „Twitter-Brain-Ecke“:
danach mögen sich Menschen mit dem gleichen Geschmack und derselben Einstellung einfach mehr und können die Meinung des anderen einfacher verstehen und akzeptieren als die von Menschen die Ihnen nicht liegen (die einzelnen Rudel können sich nicht riechen)

Frauen, die ja dank Ihrer Empathie immer mehr zu Top Managern werden, haben hier die Nase vorn. Da hilft – ein anderer Tweet – auch das Lesen von Romanen, da man sich dabei ins Hineindenken der Charaktere übt – da muss ich wohl doch das ein oder andere Fachbuch nach hinten schieben 😉

Apple macht das Leben schöner

Meine Frau und ich verstehen uns auch ohne Worte, weil wir die gleichen schönen Dinge lieben. Meine Frau liefert dabei den Pragmatismus zu und so holen wir das Beste aus unseren Mitteln raus.

Die Produkte von Apple haben es uns da angetan. Sie sind schön designed, hoch effizient aus einem Guss und intuitive zu bedienen.

Dazu gesellt sich eine schöne Webseite mit einer klaren Struktur, stimmiger Navigation und multimedialen Inhalten. Summa Sumarum wird eine glaubwürdige Geschichte erzählt.

Sicher will die Firma viel Geld verdienen, aber sie macht das Leben auch schöner …

Der Platz zum Träumen

Im Softwarebereich fühle ich mich magisch vom Groovy Ökosystem hingezogen. Alles ist einfach, elegant und klar dokumentiert und es gibt für jedes Problem eine passende Lösung.

Von den Möglichkeiten der dynamischen Sprache kann ich dann auf der Couch träumen, auch wenn ich dies meinem Kollegen, der voll auf die C++ 11 template meta programming Schiene setzt, nie werde rüberbringen können, aber er hat ja eh – Originalton – seine besten Ideen eher auf dem Klo