http://www.entwicklertag.de/karlsruher-archiv

Dies Jahr hatte ich das Glück, aufgrund einer Einladung von Matthias Grund (Andrea Objekts), den Karlsruher Entwicklertag zu besuchen. Schon beim Ankommen bei der IHK war ich positiv überrascht vom schönen Ambiente. Insbesondere der Hauptsaal war schön „Licht durchflutet“. Trotz 6 paralleler Tracks war die Konferenz mit 300 Besuchern pro Tag recht überschaubar und heimelig – ganz im Gegensatz dazu z.B. die unpersönliche Massenverantstaltung der JAX.

Dennoch braucht sich der Entwicklertag nicht zu verstecken. Die bewährte Mischung von 45 min Presentationen und zwei Keynotes ging auf. Es gab ein sehr interessantes Portfolio von angesagten technischen Vorträgen und  dem „Menscheln“. So war für jeden was geboten.

Was aber im Vergleich zu anderen Events hervorstach, ist die einzig artige Philosohpie des Events – eben ein Konferenz von Entwicklern für Entwicklern – eine Platform für den unkomplizierten regen Austausch auch mit den Speakern.

Mir hat z.B. der Erfahrungsbericht von drei Studenten, was die Google Cloud Platform so bietet gut gefallen. Beim Entwicklertag kann sich jeder Softwerker einbringen und so zum Erfolg der Veranstaltung beitragen.

Eigentlich habe ich schon Lust bekommen vielleicht einen Vortrag nächstes Jahr beim Java Usergroup Track oder dem VKSI Track einzureichen, vielleicht auch nur ein 6:40 min pecha kucha 😉